Gasanbieter wechseln &

Verzweifeln Sie nicht an teuren Gastarifen. Vergleichen Sie Gasanbieter mit Wechsel24 und sparen Sie bares Geld!
Gasarbeiter

So geht der Gasvergleich

1. Gasanbieter vergleichen

Geben Sie einfach Ihren jährlichen Gasverbrauch und Wohnort in den Gasrechner ein und klicken Sie auf "jetzt vergleichen"

2. Gasanbieter wechseln

Wählen Sie Ihren Wunschtarif, folgen Sie den Anweisungen und füllen Sie den Antrag aus. Nur noch abschicken und fertig!

3. Geld sparen

Sparen Sie bares Geld beim Wechsel! Worauf warten Sie noch? Jetzt loslegen, vergleichen und sparen!

Gasvergleich mit Wechsel 24

Rund jede zweite Wohnung in Deutschland wird mit Gas beheizt. Während die Gaspreise in den letzten Jahren deutlich gesunken sind, gehen sie mittlerweile zum Leidwesen der Verbraucher wieder nach oben. Der Bundesverband für Energie und Wasserwirtschaft geht davon aus, dass ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden etwa 6 Cent pro Kilowattstunde zahlt. Bei einem geringeren Verbrauch sind Preise von bis zu 10 Cent keine Seltenheit. Die gute Nachricht: Wenn Sie geschickt vergleichen, können Sie bis zu 200 Euro im Jahr sparen.

Nutzen Sie also jetzt den Gasvergleich von Wechsel24 und sparen Sie ordentlich Geld!

Inhaltsverzeichnis

Vergleichen lohnt sich!

Gas vergleichen: Wie finde ich einen günstigen Gasanbieter?

In Deutschland haben Sie die Wahl zwischen rund 500 verschiedenen Gasanbietern. Es ist daher nicht immer ganz einfach, den günstigsten Tarif zu finden. Um aussagekräftige Angebote zu erhalten, benötigen Sie die folgenden Angaben:

Postleitzahl
Jahresverbrauch

Sie wissen nicht, wie viel Gas Sie im Jahr verbrauchen? Ein Blick in Ihre letzte Jahresabrechnung oder in Ihren aktuellen Gasvertrag kann für Klarheit sorgen. Dort ist Ihr Verbrauch in der Regel vermerkt.

Wenn Sie Ihr Gas aktuell vom Grundversorger beziehen, können Sie durch einen Anbieterwechsel besonders viel Geld sparen. Grundversorger bieten in der Regel die teuersten Tarife an. Experten gehen davon aus, dass Grundversorger-Tarife etwa 15 Prozent teurer sind als vergleichbare Tarife der Konkurrenz. Aber auch wenn Sie Ihren Gasvertrag schon länger nicht mehr gewechselt haben, kann eine Ersparnis von etwa 100 bis 200 Euro pro Jahr winken.

Gut zu wissen: Nur bei Gasetagenheizungen haben Mieter ein Wörtchen mitzureden. Befindet sich in Ihrer Mietwohnung eine Gastherme, können Sie selbst entscheiden, welcher Anbieter Ihr Gas liefern soll. Im Falle einer zentralen Gasheizung bestimmt der Vermieter, wo das Gas herkommt. Dieser muss sich jedoch an das Gebot der Wirtschaftlichkeit halten: Das bedeutet, dass er nicht einfach den teuersten Anbieter wählen und die Kosten auf Sie umlegen kann.

Keine Angst vorm Wechsel!

Worauf muss ich beim Gasanbieter-Wechsel achten?

Achten Sie beim Gasanbieter wechseln nicht nur auf den Preis! Sie sollten auch einen Blick auf Konditionen wie Vertragslaufzeit und Preisgarantie werfen. Denn nicht immer ist der günstigste Vertrag auch der beste. Achten Sie dabei besonders auf folgende Punkte:

Als Faustregel gilt: Je schneller Sie wieder aus einem Vertrag kommen, desto besser.

Achten Sie besonders auf Tarife mit einer kurzen Kündigungsfrist. Es kann durchaus sein, dass die Gaspreise in den kommenden Jahren wieder fallen und dann ist es gut, wenn Sie Ihren bestehenden Vertrag schnell wieder kündigen können.

Bei Gasverträgen gilt eine maximale Kündigungsfrist von drei Monaten. Gut ist es jedoch, wenn Sie einen Vertrag mit einer einmonatigen Kündigungsfirst finden. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre.

Wichtig: Vergessen Sie zu kündigen, verlängert sich der Vertrag in der Regel automatisch um ein weiteres Jahr. Achten Sie darauf, einen Vertrag mit möglichst kurzer Vertragslaufzeit zu suchen.

Sie haben einen besonders günstigen Gastarif gefunden?

Dann sollten Sie unbedingt kontrollieren, wie lange der Anbieter Ihnen diese Preisgarantie gewährt. Gerade bei Gasverträgen über zwei Jahre, garantieren die Gasanbieter den günstigen Preis nur für ein Jahr. Dann können Sie davon ausgehen, dass Sie ab dem zweiten Jahr deutlichen mehr zahlen müssen.

Meist steht im Kleingedruckten, wie hoch der Gaspreis im Folgejahr sein wird.

Gut zu wissen: Erhöht der Anbieter überraschend die Preise, muss er Sie zunächst darüber informieren. Er muss Ihnen außerdem mitteilen, dass Ihnen in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht zusteht. In diesem Fall können Sie innerhalb von 14 Tagen Ihren Gasanbieter wechseln.

Um Neukunden zu gewinnen, werben viele Anbieter mit attraktiven Boni. Sie erhalten dann oft in den ersten Monaten einen Rabatt auf Ihre Gasrechnung. Einige Anbieter überweisen den Bonus als Einmalzahlung direkt auf Ihr Konto.

Diese Angebote können sich durchaus lohnen. Doch Sie sollten darauf achten, dass das Gesamtpaket des Gastarifes stimmt.

Ein Bonus bringt Ihnen nur wenig, wenn Sie viel zu viel für Ihr Gas zahlen. Rechnen Sie den Gaspreis also gut durch. So sehen Sie, ob der Bonus ein wirklich gutes Angebot ist oder ob Sie am Ende draufzahlen würden.

Sie achten beim Gasanbieter Wechsel nicht nur auf finanzielle, sondern auch auf ökologische Aspekte?

Deshalb bietet mittlerweile fast jedes Unternehmen auch Öko-Gas-Tarife an. Hierbei kommt in der Regel das klimafreundliche Erdgas zum Einsatz. Bei der Verbrennung von Erdgas entsteht nur etwa halb so viel CO2 wie bei Verbrennung von Kohle.

Ein Öko-Gas-Tarif ist nicht unbedingt mit hohen Kosten verbunden. Gerade wenn Sie aktuell noch vom Grundversorger beliefert werden, können Sie auch beim Wechsel zu Öko-Gas einiges an Geld sparen.

Um einen besonders nachhaltigen Tarif zu finden, sollten Sie auf die Siegel „grüner Strom“ und „ok Power“ achten.

Schnell und unkompliziert!

Gasanbieter wechseln ohne Kündigung

Ein Gas-Anbieter-Wechsel kostet Sie in der Regel nur wenige Minuten. Suchen Sie sich einfach den besten Tarif für Ihre Bedürfnisse aus und schon können Sie Ihren neuen Vertrag bequem online abschließen. Das Beste dabei: Sie müssen Ihren aktuellen Gasvertrag nicht selbst kündigen. In der Regel kümmert sich Ihr neuer Anbieter darum. Sie können sich also ganz entspannt zurücklehnen.

Um aussagekräftige Angebote vergleichen zu können, müssen nur noch folgende Angaben machen:

Postleitzahl

Jahresgasverbrauch

Sie wissen nicht, wie viel Gas Sie im Jahr verbrauchen? Ein Blick in Ihre letzte Jahresabrechnung oder in Ihren aktuellen Gasvertrag kann für Klarheit sorgen. Dort ist Ihr Verbrauch in der Regel vermerkt.

Sie müssen sich bei einem fehlerhaften Wechsel keine Sorgen machen, ganz ohne Gas dazustehen. Geht beim Gasanbieter-Wechsel etwas schief, ist der Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet einzuspringen. Im Rahmen der sogenannten Ersatzversorgung muss dieser Sie mit Gas versorgen. 

Wichtig: Wenn Ihr Gas-Anbieter die Preise erhöht und Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, müssen Sie selbst kündigen. In diesem Fall darf der neue Anbieter das nicht für Sie übernehmen.